Dasselbe Werk oder neues Werk?

Ich habe festgestellt, dass es sich bei einer neueren Manifestation (Erzählung, Copyright 2016) mit einem neuen Titel offensichtlich um ein Werk handelt, das 1 Jahr früher im selben Verlag zum 1. Mal veröffentlicht wurde (und das wir auch haben) - nur wurde am Ende ein beträchtlicher Teil ergänzt. (Draufgekommen bin ich 1., weil dieselbe ISBN verwendet wurde, 2., weil es sich um dieselbe Autorin handelt, und 3., weil der ursprüngliche Titel bei der neuen Manifestation als Titelzusatz verwendet wurde.)
Die ältere Manifestation hat 87 Seiten, die neuere 125.
Ich habe beide verglichen und festgestellt: Die Formatierung ist etwas anders, der eigentliche Text beginnt jeweils auf S. 5, aber das Ende des Textes der 1. Manifestation ist auch bei der 2. auf Seite 87. Auf derselben Seite geht der Text nun weiter bis Seite 125. Gegen Ende kommt im Text einige Male das Jahr 2016 vor (auch in Zeitungs-Zitaten), sodass dieser Teil wohl noch nicht 2015 geschrieben worden sein kann.
Kann man nun - trotz der Ergänzung von 38 S. zu den urspr. 83 S. - von demselben Werk sprechen?
Und soll man eine Anmerkung machen - egal, ob man jetzt dasselbe Werk oder ein neues Werk annimmt? Wie könnte man diese formulieren?

Neuer Fall passend zur Überschrift - aber Teile eines Werks betreffend:

Auf der Rückseite eines mir vorliegenden Buches (aus 2017) steht: “Ein Auszug aus dem im Jahre 2010 veröffentlichten Buch “Märchen für …” der verstorbenen Autorin …”
Die aktuelle Manifestation hat aber einen eigenen Titel. Es handelt sich um 11 kurze Geschichten, die thematisch aus den “Märchen” ausgewählt wurden, offensichtlich vom Verlag (es ist sonst keine Person genannt). Der neue Titel kann also auch nur vom Verlag stammen.
Kann man hier ausnahmsweise den ursprünglichen Werktitel mit “Auswahl” verwenden?

Zum ersten Fall: Gemäß RDA 6.27.1.5 würde ich in diesem Fall von einem neuen Werk ausgehen - Präsentation und Umfang der Ergänzung legen dies m.M.n. nahe. Ich würde zum ursprünglichen Werk eine Beziehung herstellen, passend erscheint mir hier (aus Anhang J.2.2) “Erweiterte Ausgabe von”.

Zum zweiten Fall: Diesen würde ich gemäß RDA 6.2.2.10.3 D-A-CH behandeln:

[…] Unvollständige Zusammenstellungen mit übergeordnetem Titel gelten als unter diesem Titel bekannt […]

Zusätzlich dazu würde ich die Beziehung “Kurzfassung von” vorschlagen (wieder aus Anhang J.2.2), die inhaltlich noch am besten passt.

Lieber Herr Schubert,
besten Dank - da hätte ich auch selber draufkommen können. Aber vielleicht sind diese Fälle ja auch für andere interessant.
Habe jetzt jeweils die Beziehungen ergänzt.

1 „Gefällt mir“