Eintragung Pseudonym

Liebe KollegInnen,
ich habe folgendes Hörbuch vorliegen (Untenstehendes ist die Anordnung am Cover):

J.K.Rowling
Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind von Newt Scamander

Die Person habe ich wie folgt dargestellt:

100 1 $$a Scamander, Newt $$d 1965- $$0 (DE-588)1063395992 $$4 aut
700 1 $$a Rowling, J. K. $$d 1965- $$0 (DE-588)122340469 $$4 aut

Nun meine Frage: Ist die Darstellung der wirklichen Person und des Pseudonyms korrekt?
AC15029723: Falls Obiges zu wenig Information enthält.

Liebe Frau Harrer,

ich habe mir den DS in Aleph angeschaut, da ich noch kein Alma habe. Und ich habe auch die Aufnahme der DNB angeschaut, die mir richtig zu sein scheint.
Die Verantwortlichkeitsangabe sieht aus wie bei Ihrer Aufnahme, aber bei den Personen-Feldern steht Rowling, J. K. als letzte - nicht als geistige Schöpferin, sondern mit der BZK oth und “Sonstige” - würde in diesem Fall bedeuten: sonstige Person mit Verbindung zum Werk.
(S. auch die Kommentare zum Wiesenmüller-Beitrag.)

Liebe Frau Herrwisch,
vielen Dank für Ihre Antwort! Ich habe mir den den Wiesenmüller-Beitrag zu Pseudonymen
durchgelesen und folgenden Satz im letzten Absatz von „3 Minuten RDA“ zu Pseudonymen gefunden:
“Und was ist, wenn beide Namen genannt sind (z.B. “Stephen King schreibt als Richard Bachmann”)?”

Würde sich J.K. Rowling, die ja unter diesem Namen auch sicher bekannter ist, nicht durch die Tatsache ebenfalls am Cover (noch vor dem Pseudonym) genannt zu sein ein „aut“ verdienen? (Da sollte jetzt das “wink-emoji” stehen - leider schaffe ich es nicht, dieses anzeigen zu lassen…)

So sind wir wieder bei der schönsten Seite von RDA: Stoße ein Türchen auf, schon stehst
Du vor dem nächsten…

LG
R. Harrer

Liebe Frau Harrer,
ursprünglich hab ich das (dass sie sich ein “aut” verdient) wohl auch gedacht, aber der Werktitel ist ja richtigerweise (da urspr. unter dem Pseud. veröffentlicht) mit dem Verf. “Scamander”. Und da J.K. Rowling ja nicht eine weitere Verfasserin ist, kann sie wohl kein “aut” bekommen.
In den Kommentaren 3 bis 6 zum Wiesenmüller-Beitrag wird näher auf den Fall, wo in einer späteren Manifestation ein anderer Verf. genannt ist bzw. wo sowohl Pseud. als auch wirkl. Name genannt sind, eingegangen.

LG I. Herwirsch

Ich habe mir die Kommentare durchgelesen - beruhigend, dass es offensichtlich nicht so
einfach ist, für dieses Problem eine Lösung zu finden. Nachdem Frau Wiesenmüller angeregt hat,
darüber in der AG RDA zu diskutieren, werde ich mich auf die Suche machen - vielleicht gibt´s ja
eine Entscheidung.
Sie haben natürlich recht damit, dass Rowling keine zweite Verfasserin ist. Aber ich tu mir mit dem
“oth” schon sehr schwer - auch wenn es RDA besser weiß! -:slight_smile:

Nur eine formale Anmerkung: Im Grunde geht es bei dieser Frage darum, welche Beziehung die tatsächliche Autorin zur Ressource bekommen soll - die Abbildung im Format ist davon abgelöst zu betrachten. Bitte nach Möglichkeit genau trennen, damit die Übersicht gewahrt bleibt! Ich persönlich hätte auch die Verfasserinnen-Lösung gut gefunden, lt. den Diskussionen im Blog wird hier offenbar Regelungsbedarf gesehen. Am wichtigsten ist jedenfalls, dass die Recherchemöglichkeit gegeben ist.

Ich war auf Urlaub, deshalb meine verspätete Reaktion.
Es freut mich sehr, dass Sie sich eigentlich, fast -:slight_smile: meiner
Auffassung angeschlossen haben! Vielleicht erbarmt sich ja Frau Wiesenmüller
einmal…